10 Facts die dir helfen Schnecken effektiv zu bekämpfen

 Schnecken: Die Facts

Fact #1: Schnecken bestehen zu 85% aus Wasser.
Wollen sie nicht austrocknen müssen sie ständig Wasser aufnehmen, weshalb sie natürlich feuchtes Gebiet bevorzugen. Wasserverlust und Hitze sind die größten Feinde der Schnecke.

Fact #2: Um trockenes und heißes Klima zu überleben verkriechen sich Nacktschnecken in Erdritzen, suchen sich schattige Verstecke ohne direkte Sonneneinstrahlung, idealerweise in Moos, unter lockeren Steinen und Laub, unter Hecken und Kompost.

Fact #3: Wir wir alle wissen sind Schnecken schleimig. Sie bewegen sich auf einer wässrigen Schleimspur. Der Schleim wird von einer Drüse unterhalb des Kopfes erzeugt und dient hauptsächlich der Fortbewegung und teilweise auch, wie bei der spanischen Wegschnecke, der Verteidigung.

SchneckenUm den Schleim für die Fortbewegung zu produzieren, benötigt die Schnecke viel Wasser. Dieser Umstand erklärt, warum die se Kriechtiere auf trockenen oder saugfähigen Untergründen kaum anzutreffen sind. Sie würden viel zu viel Wasser benötigen und austrocknen, was wiederum ihren Tod bedeuten würde.

>>Jetzt wissen wir schon mal was Schnecken nicht mögen: Wasserentzug.

>>MERKE: Freiwillig überquert keine Schnecke trockenen oder sogar saugenden Untergrund!

 

Fact #4: Schnecken haben zwar Augen, die am oberen Paar der Fühler sitzen, können aber nur einen hell-dunkel Kontrast wahrnehmen.  Zum Tasten dient das untere Fühlerpaar.

Fact #5: Schnecken fressen mit Hilfe ihrer Raspelzunge. Damit ziehen sie das Pflanzenmaterial praktisch in ihren Verdauungstrakt hinein.

Fact #6: In einer einzigen Nacht können Schnecken bis zu 50% ihres eigenen Körpergewichts an Nahrung aufnehmen!

Fact #7: Schnecken sind Zwitter und befruchten sich gegenseitig.

Fact #8: Schecken legen bis zu ca. 400 Eier, die jeweils 3-4 mm groß sind in mehreren Portionen ab. Warum? Das reduziert das Risiko, dass das gesamte Gelege von Fressfeinden vertilgt wird.

Fact #9: Schnecken sind die „Trüffelschweine“ aller Kriechtiere. Sie besitzen äußerst feine Geruchsorgane mit denen sie Nahrung auf bis zu 100 Metern aufspüren können.

Fact #10: Nacktschnecken sind nachtaktiv, meiden Hitze und Trockenheit, lieben Kühle und Feuchtigkeit und bevorzugen je nach Art gewisse Pflanzen.

Was lernen wir daraus?

>Wenn wir am Abend gießen, bauen wir den Schnecken eine ideale – weil feuchte – Autobahn! Freie Fahrt zu unserem Gemüse!  

DESHALB bei Schneckenbefall IMMER morgens gießen.

 

Kommentar verfassen